15. September 2017

KING OF AUTUMN - Wildburger im Kürbis-Brioche-Bun mit gegrillter Birne, Ziegenkäse&Waldpilzchutney


Der Herbst ist zurück!
Und damit auch Schwanenkost!
Es wird wieder gekocht, getestet, gekostet und durchgestartet!
Den Anfang macht ein richtiger Herbstknaller und zwar der:
KING OF AUTUMN! Ein Herbst-Burger bestehend aus butterweichem Kürbis-Brioche-Bun, einem Patty aus frisch gewolften Rehfleisch, gegrillter Birne, Bacon, Ziegenkäse, Basilikum-Mayo und einem Chutney aus heimischen und selbstgepflückten Waldpilzen.
Mit so einer herbstlichen Geschmacksexplosion kann man definitiv den 'leicht' verfrühten Herbst einläuten und kochen ist doch eine der schönsten Sachen in dieser kuscheligen Jahreszeit!





KING OF AUTUMN

Kürbis-Brioche-Bun/Rehpatty/gegrillte Birne/Bacon/Ziegenkäse/Basilikummayo/Waldpilzchutney
vom Grill


Kürbis-Brioche-Buns:

Zubereitungszeit inkl. Zeit zum Gehen des Teiges: 4 Stunden

- 550 gr Dinkelmehl (event. etwas mehr)
- 1 Päckchen Trockenhefe
- 250 gr Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne/mit Schale)
- 2 Eier
- 90 gr Butter
- 45 gr Zucker
- 10 gr Salz
- 100 ml lauwarmes Wasser
- 4 EL Milch
- etwas Sesam 


Patties:

- 1,2 Kilo Rehfleisch 
- 80 gr fetten Speck
- 2 TL Salz
- 2 EL Senf
- 70 gr Semmelbrösel
 - 2 große Eier
- Pfeffer
- einige Zweige frischer Thymian


Basilikum-Mayo:

- 200 ml Sonnenblumenöl
- eine große Hand voll frisches Basilikum
- 1 TL mittelscharfer Senf
- 1 Prise Salz
- 1 ganz frisches Ei
 - 2 EL heller Balsamico
- 2 EL Agavendicksaft


Waldpilz-Chutney:

- 400 gr frische Waldpilze (geputzt und küchenfertig)
Achtung! Man sollte nur mit selbstgepflückten Waldpilzen kochen, wenn man sie bestimmen kann! Ich verwende nur Maronen&Steinpilze. Diese kann man auch auf jedem Wochenmarkt kaufen.
- 1 EL Butter
- 3 Schalotten
- 1 EL Zucker
- 50 ml Weißwein
- 2 EL dunkler Balsamico
- eine gute Prise Salz
- frischer Pfeffer

außerdem:

- 20 Scheiben Bacon
- 3 feste Birnen
 - 2 Rollen Ziegenweichkäse
- einige Salatblätter Lollo Rosso


Das Hokkaido-Kürbis-Fruchtfleisch in kleine Stücke zerteilen, mit einem kleinen Schuss Wasser in einem Topf erhitzen, den Deckel aufsetzen und den Inhalt köcheln lassen, bis das Kürbisfleisch ganz weich ist (ca. 20 Minuten).
Anschließend pürieren und abkühlen lassen.
Wasser, Milch, Zucker und Hefe in ein Gefäß geben, umrühren und wenige Minuten stehen lassen.
In eine Rührschüssel das Mehl, die Butter, Salz und 1 Ei geben. Das Wasser-Hefe-Gemisch dazu gießen, sowie 200 gr des gekochten Kürbispürees und alles zu einem Teig vermischen, diesen mindestens 10 Minuten kräftig kneten.
Der Teig sollte am Ende nicht mehr zu klebrig sein, ansonsten lieber noch etwas Mehl unterheben.
Anschließend die Rührschüssel mit dem Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 2 Stunden gehen lassen.
Eine Stunde vor der Backzeit: den Teig in 10 Portionen teilen und jede zu einem Bun formen. Jeweils 5 Buns auf einem Backblech verteilen und noch einmal eine Stunde gehen lassen.
Anschließend 1 Ei mit etwas Wasser verquirlen, die Buns mit der Mischung einstreichen und mit etwas Sesam bestreuen.
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
Die Backbleche für ca. 15-20 Minuten in den Ofen geben, bis die Buns goldbraun gebacken sind.

Das Rehfleisch durch den groben Aufsatz des Fleischwolfes drehen. Ebenso mit dem fetten Speck verfahren und beides miteinander mischen.
Senf, Eier, Semmelbrösel, Thymianblättchen, Pfeffer und Salz dazugeben und alles kräftig verkneten. Aus der Fleischmasse 10 gleichmäßige Burgerpatties formen und beiseite stellen.

Mit einem Ausstecher das Gehäuse der Birnen ausstechen und die Birnen in Scheiben schneiden, so dass Kreise entstehen.
Den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden und auf einen Teller legen.

Für die Mayo Sonnenblumenöl und Basilikum in einen hohen Mixbecher geben und mit einem Pürierstab glatt pürieren. Senf und Salz dazugeben und zum Schluss das Ei hineinschlagen.
Den Pürierstab auf das Ei setzen, mit dem Pürieren beginnen und die Spitze des Pürierstabs ganz langsam nach oben ziehen. So entsteht eine sämige Mayo.
Anschließend Balsamico und Agavendicksaft dazugeben, gut verrühren, die Mayo abschmecken und kalt stellen.

Die küchenfertig geputzten Waldpilze in kleine Stücke schneiden.
Die Schalotten würfeln und in der Butter glasig anbraten. Die Waldpilze dazugeben und einige Minuten anbraten. Die Schalotten-Pilzmischung mit dem Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Anschließend mit Weißwein und Balsamico ablöschen und mindestens 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

Wenn die Buns im Backofen und die Mayo und das Chutney fertig sind, können die Baconscheiben, die Patties und die Birnenscheiben auf den Grill gelegt werden.
Die Pattys von beiden Seiten grillen, sie sollten durchgegart werden.
Man kann selbstverständlich auch alles in Pfannen anbraten, ich habe alles auf einem Weber Gasgrill zubereitet.
Die Birne sollte am Ende der Grillzeit weich sein, der Bacon kross.
Alle Zutaten (Buns, Patties, Bacon, Birne, Ziegenkäse, Mayo, Waldpilzchutney, Salatblätter) auf  Platten anrichten, so dass sich jeder nach Herzenslust seinen KING OF AUTUMN selbst zusammen bauen kann.




14. April 2017

Frühlings-Quiche zum Osterbrunch - mit Lachs, Spargel, Bärlauch&Kirschtomaten


Endlich richtig Frühling auf dem Teller!
Bärlauch ist ja im Moment wieder in aller Munde, im wahrsten Sinne des Wortes.
Auch ich liebe Bärlauch und habe ihn für eine Frühlings-Quiche verwendet!
Vielleicht sucht der ein oder andere noch ein tolles Rezept fürs Osterbrunch, dann hätte ich hier eine feine Quiche mit Lachs, Spargel, Bärlauch, Kirschtomaten, roten Zwiebeln und Dinkelvollkornboden.
Nicht nur ein farblicher Augenschmaus, sondern auch wirklich leicht gemacht und perfekt zum Vorbereiten für ein Büffet.
Bei uns gab es ein schönes Stück Quiche begleitet mit einem frischen Fenchel-Tomaten-Salat mit Senfdressing.
Ich wünsche Euch allen schöne Osterfeiertage, wer noch weitere Rezepte sucht, wird hier fündig, dort habe ich leckere Rezepte zu Ostern aufgelistet, denn Eierlikör&Co dürfen zu Ostern nicht fehlen!





Quiche mit Lachs, Spargel, Bärlauch, Kirschtomaten und roten Zwiebeln


Rezept
(Springform 26 cm Durchmesser)

Teig:
- 100 gr gemahlene Mandeln
- 150 gr Dinkelvollkornmehl
- 100 gr Butter
- 1 Ei
- 1 TL Salz

Füllung:
- 6 Stangen grüner Spargel
- 6 Stangen weißer Spargel
- 300 gr frisches Lachsfilet ohne Haut
- 30 gr frischer Bärlauch
- 200 gr Sahne
- 4 mittelgroße Eier
- 60 gr geriebener Parmesan
- 1/2 TL Salz
- frisch gemahlener Pfeffer
- 10 Kirschtomaten
- 1 rote Zwiebel

sonstiges:
- etwas Butter zum Einfetten der Springform


Für den Teig alle Zutaten miteinander vermengen und kräftig kneten bis ein ebenmäßiger, fester Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen und eingewickelt in Frischhaltefolie mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche mit einem Nudelholz ausrollen. 
Die Springform mit etwas Butter einfetten und den Teig auf dem Boden und an den Seiten in der Springform andrücken, so dass ein gleichmäßiger Boden und Rand entsteht. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen, mit einem Backpapier bedecken und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf platzieren (z.B. getrocknete Bohnen).
Nun wird der Boden im vorgeheizten Ofen 15 Minuten vorgebacken.

In der Zwischenzeit den weißen Spargel schälen, die unteren Enden abschneiden, die Stangen längs halbieren und in Stücke zerteilen.
Den grünen Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden, ebenfalls längs halbieren und in Stücke schneiden.
Das Lachsfilet würfeln.
Den Bärlauch waschen, trocknen und anschließend mit einem kleinen Schluck der Sahne fein pürieren. Die Bärlauchsahne mit der restlichen Sahne, den Eiern, dem Parmesan, dem Salz und frisch gemahlenen Pfeffer verquirlen.

Den vorgebackenen Boden etwas auskühlen lassen.
Anschließend wird der Spargel gleichmäßig auf dem Quicheboden verteilt, darüber kommt der Lachs.
Die Bärlauch-Ei-Mischung gleichmäßig über Spargel und Lachs verteilen.
Die rote Zwiebel putzen und in feine Scheiben schneiden, die Kirschtomaten waschen und halbieren.
Die roten Zwiebelscheiben und Kirschtomaten können nun oben auf der Quiche drapiert werden (siehe Photo).
Die Quiche wird anschließend 40-45 Minuten im Ofen gebacken.
Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.


6. April 2017

Forelle-Solo - knusprig gebratenes Forellenfilet mit Apfel-Fenchel-Salsa und Bohnen-Basilikum-Püree


Es ist wieder so weit: Ostern steht vor der Tür und man überlegt, was man dieses Jahr wohl Leckeres auf den Tisch bringen kann.
Ich hätte da einen kleinen Vorschlag für eine köstlich-festliche Vorspeise, die im Handumdrehen gezaubert ist: knusprig gebratenens Forellenfilet mit Apfel-Fenchel-Chili-Salsa und Püree aus weißen Bühnen mit Basilikum.
Frische Forelle ist einfach extrem lecker, die Salsa bringt eine leichte Schärfe und Frische ins Spiel, die wunderbar zu dem Bohnenpüree passen.
Hier findet ihr noch weitere Vorspeisen, aber ich finde diese eignet sich besonders gut zu Ostern!




Knusprig gebratenens Forellenfilet mit Apfel-Fenchel-Chili-Salsa und Püree aus weißen Bohnen mit Basilikum

Rezept für 4 Portionen als Vorspeise

- 1 frische Forelle oder am besten 4 gleich-große Forellenfilets
- etwas Mehl
- 4 EL Olivenöl
- 1 Zwiebel
- 1 Dose weiße Bohnen (Abtropfgewicht 600 gr)
- ca. 200 ml Wasser
- 1 Handvoll Basilikum
- Salz&Pfeffer
- 1 Apfel (fest und süß-säuerlich, ich bevorzuge Braeburn)
- 1 Fenchelknolle
- 1/2 Chilischote
- 1 EL frischer Zitronensaft
- 1 EL heller Balsamico
- 1 TL Agavendicksaft (oder Honig)

Die Zwiebel putzen, in kleine Würfel schneiden und in einem mittelgroßen Topf in 1 EL Olivenöl anbraten bis sie glasig sind. 
Die Bohnen abgießen und dann zu den glasig gebratenen Zwiebeln geben, alles zusammen auf mittlerer Flamme weiter köcheln.
Die Forelle waschen, mit einem sehr scharfen Messer filetieren und mit einer Pinzette entgräten.
Die zwei großen Filets jeweils halbieren.
Den Apfel und den Fenchel in sehr kleine Würfel zerteilen und in eine Schüssel geben. Sofort 1 EL Zitronensaft hinzufügen, sonst wird der Apfel braun.
Die halbe Chilischote fein hacken und mit zu Apfel und Fenchel geben.
Zusätzlich zum Zitronensaft 1 EL Olivenöl, sowie den Balsamico und den Agavendicksaft dazugeben. Die Salsa gut durchrühren und mit frischem Pfeffer und Salz abschmecken.
Nun wird das Wasser zu den Bohnen gegeben und die Masse wird püriert. Sollte das Püree noch zu fest sein, kann noch etwas Wasser hinzugegeben werden. 
Das Basilikum grob hacken und unter das Püree mischen, dieses mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Forellenfilets auf der Hautseite etwas mit Mehl bestäuben und in einer heißen Pfanne in 2 EL Olivenöl auf der Hautseite scharf anbraten. Nach 3 Minuten die Pfanne von der Flamme nehmen, die Filets nur noch wenige Minuten gar ziehen lassen und salzen.
Nun kann angerichtet werden: etwas Bohnenpüree auf die Teller streichen, jeweils ein Forellenfilet darauf drapieren und die Salsa mit auf dem Teller anrichten.



29. März 2017

Homemade Pasta - Zitronen-Basilikum-Ravioli mit ofengerösteten Tomaten&Serranoschinken


Homemade Pasta = hausgemachtes Glück!
Selbstgemachte Pasta ist für mich eine handfeste Königsdisziplin beim Kochen!
Jeder der Pasta liebt, sollte es probieren, denn hausgemachte Nudeln - in jeglicher Form - sind einfach ein Genuss und nicht zu vergleichen mit gekaufter Pasta. Denn Essen mit "Herzblut drin'', kann man nicht kaufen.
Natürlich ist das Unterfangen sehr aufwendig und je nach Hilfsgerät einfacher oder schwerer.
Aber es hat auch etwas Meditatives und macht unheimlich viel Spaß.
Im Hause Schwanenkost gibt es eine besonders beliebte Variante und das sind: hausgemachte Ravioli! In allen Variationen, aber eine Füllung setzt sich immer wieder durch und zwar Ravioli mit Zitrone, Basilikum, Frischkäse und Parmesan.
Eine frische Angelegenheit, die heute mit ein wenig selbstgemachten Pesto rosso, ofengerösteten Tomaten und Serranoschinken verfeinert wurde.
Ich habe das große Glück als Pasta-Helfer eine starke Kitchenaid an meiner Seite zu haben, sowie eine liebe Schwester, die oft tatkräftig zur Seite steht, es geht jedoch auch mit anderen Hilfsmitteln, probiert es unbedingt aus!







Frische Ravioli gefüllt mit Zitrone, Basilikum, Parmesan&Frischkäse
ofengeröstete Tomaten/Serranoschinken/Pesto rosso

Rezept 
für ca. 8 Portionen

Pastateig:
500 gr Pastamehl '00' (gibts im ital. Supermarkt) 
5 Eier
1 TL Salz
- 3 EL gutes Olivenöl 

Füllung:  
- 300 gr Frischkäse Doppelrahmstufe
- 100 gr fein geriebener Parmesan
- Abrieb von einer Biozitrone
- 1 EL gepresster Zitronensaft
- 1 große Handvoll Basilikumblätter, fein gehackt 
- 1 großes Ei oder 2 kleine
- 1 große Prise Salz
- frisch gemahlener Pfeffer

Ofengeröstete Tomaten:
- 300 gr Kirschtomaten
- 1 EL Zucker
- 1 TL Salz
- 1 EL Olivenöl 

außerdem:

- 12 Scheiben dünner Serranoschinken
- Pesto rosso (am besten hausgemacht, sonst schmeckt es auch ohne)


Für den Pastateig gibt es zwei Varianten:

Per Hand:

Das Mehl als Berg auf eine saubere und glatte Fläche geben, eine Mulde hinein drücken und alle 5 Eier, das Salz und das Öl in die Mulde geben. 
Mit einer Gabel nun kreisförmig die Eimasse bewegen, so dass nach und nach mehr Mehl aufgenommen wird und ein Teig entsteht.
Nun mit den Händen weiter kneten, mindestens 10 Minuten! Das erfordert viel Kraft, da der Teig sehr fest ist. Er soll am Ende fest, aber auch etwas elastisch sein.
Nach dem Kneten den Teig in ein leicht feuchtes Tuch einwickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, da das Mehl noch quellen muss und er erst danach gut verarbeitet werden kann.

Mit einer Küchenmaschine:

Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und den Teig auf mittlerer Stufe 10 Minuten kneten. Achtung: das funktioniert nur mit Maschinen, die einen starken Motor und robustes Knetwerkzeug haben, ansonsten ruiniert ihr Euch Eure Maschine!
Den Teig dann ebenfalls mindestens 30 Minuten eingewickelt in einem feuchten Tuch im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung alle Komponenten gut miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Ofentomaten den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Kirschtomaten längs halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen, mit ein bisschen Platz zwischen den einzelnen Tomaten.
Die Tomaten gleichmäßig mit Zucker und Salz bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Sie brauchen ca. 45 Minuten im Ofen! Zwischendurch kontrollieren ob sie zu dunkel werden, sonst die Temperatur mindern.

Los geht's mit der Pasta!

Den fertig geruhten Teig noch einmal kneten und dann ca. ein Sechstel davon abtrennen (nach und nach weitere Teigportionen verarbeiten).
Den Teig nun durch die 1. Stufe der Nudelmaschine drehen. 
Die Teigbahn (die meistens noch nicht schön aussieht) in der Mitte falten und übereinander legen und wieder durch Stufe 1 drehen. Das Prozedere so lange wiederholen, bis der Teig gleichmäßig ist.
Nun kann die Teigbahn nacheinander durch Stufe 2-4 gedreht werden, oftmals wiederhole ich Stufe 2 einmal und gehe dann erst auf Stufe 3.
Der Teig für Ravioli darf nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn sein, sonst reißt er beim Füllen.
Klassisch legt man die Teigbahn auf eine bemehlte Fläche, macht mit einem TL in größerem Abstand kleine Kleckse Füllung auf die Bahn und deckt diese mit einer weiteren Teigbahn ab. Um jede Füllung den Rand festdrücken und die Ravioli, z.B. mit mit einer Raviolirolle zerteilen.

Es gibt natürlich diverse andere Hilfsmittel, z.B. eine Ravioliform von Tupper, oder ein klassisch italienisches Raviolibrett. Damit kann man optisch schönere Ravioli machen und es geht oft schneller, dazu würde ich sehr raten!
Ich hab meine Ravioli mit dem Kitchenaid Ravioliaufsatz gemacht. Mit dem geht es super schnell und die Ravioli werden wunderbar gleichmäßig.
Es geht jedoch auch wirklich ohne Schnickschnack, dann schmecken sie genauso gut! :)

Die Ravioli auf eine bemehlte Fläche geben (ich nehme immer bemehlte Backbleche) und sie mit einem Küchentuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.

Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen und die Ravioli darin kochen. Ich mache das immer in 2 Runden, alle Ravioli auf einmal wären zu viele.
Sie müssen 3-4 Minuten im kochenden Wasser gar ziehen, danach mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen, abtropfen lassen und mit etwas Olivenöl mischen.

Kurz vor dem Servieren den Serranoschinken in kleine Stücke schneiden.

Nun können die fertigen Ravioli mit den ofengerösteten Tomaten, Serranoschinken und etwas Pesto rosso nach Belieben serviert werden!





2. Februar 2017

Ein Fisch in Italien - Seelachsfilet im Parmaschinkenmantel/Erbsen-Sellerie-Püree/geschmorte Tomaten/Orangensauce


Fisch musste dringend mal wieder auf die Speisekarte!
Heute habe ich ein Rezept mit Seelachs für Euch.
Ich bin ja eher ein Riesenfan von Lachs, Zander oder Kabeljau und Seelachs kommt bei mir gar nicht so oft auf den Tisch.
Dafür aber heute! - präsentiert in einer knusprigen Hülle aus Parmaschinken, gebettet auf einem leichten (sprich fettarmen) Püree aus Erbsen und Sellerie, begleitet von geschmorten Tomaten aus dem Ofen und einer Orangensauce.
Und so einer farbenfroher Teller vertreibt zumindest für die Mittagspause den grauen Winterhimmel.




 Seelachsfilet im Parmaschinkenmantel/Erbsen-Sellerie-Püree/geschmorte Tomaten/Orangensauce

Rezept
für 4 Portionen:


- 1 Zwiebel 
- 1 TL Butter
- 200 gr Knollensellerie, geschält
- 400 gr Erbsen, tiefgefroren 
- 80 ml Weißwein 
- 100 ml Wasser
- 500 gr Seelachs
- 4 Scheiben Parmaschinken
- 4 große Blätter frischer Basilikum
- 2 Bio-Orangen
- 20 Kirschtomaten am Stiel
- 3 EL Olivenöl 
- 2 EL Schmand
- 100 ml Wasser
- etwas Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Erbsen aus der Kühlung holen und in einem Sieb auftauen lassen.

Die Tomaten waschen und abtropfen lassen.
2 EL Olivenöl in eine Auflaufform geben, die Schale einer Bioorange abreiben und in das Olivenöl rühren.
Die Tomaten auf das Orangen-Olivenöl setzen, mit 1 EL Zucker und 1 TL Salz bestreuen, sowie frisch gemahlenen Pfeffer über den Tomaten verteilen.
Die Auflaufform mit den Tomaten nun in den Ofen stellen (mind. 40 Minuten).

Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel zerteilen und mit einem TL Butter in einem großen Topf anschwitzen.
Den geschälten Knollensellerie in mittelgroße Würfel zerteilen und zu den Zwiebelwürfeln in den Topf geben. 
Alles zusammen 5 Minuten anbraten und anschließend mit dem Weißwein ablöschen.
Das Wasser dazugießen, den Deckel auf den Topf setzen und das Gemüse leicht köcheln lassen (15 Minuten).

In der Zwischenzeit den Fisch waschen, eventuell Gräten entfernen und ihn in 4 Stücke portionieren.
Die Schale der anderen Bioorange ebenfalls fein abreiben.
Jedes Stück Seelachs mit etwas Orangenabrieb einreiben, leicht pfeffern, mit einem Blatt Basilikum belegen und anschließend eine Scheibe Parmaschinken um jedes Filetstück rundherum wickeln.

Den restlichen Abrieb in einen kleinen Topf geben, die Orange auspressen und den Saft, sowie 100 ml Wasser und 2 EL Schmand in dem Topf miteinander verrühren und langsam leicht erhitzen (nicht kochen!).

Die aufgetauten Erbsen (nicht so schlimm, wenn sie nicht ganz aufgetaut sind) zum Sellerie in den Topf geben, unterrühren und mit köcheln lassen.

Eine große Pfanne auf dem Herd heiß werden lassen und 1 EL Olivenöl darin verteilen. Die Seelachsfilets im Parmaschinkenmantel von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten, dann die Pfanne vom Herd nehmen und den Fisch nur noch etwas gar ziehen lassen.

Währenddessen Sellerie und Erbsen mit dem Pürierstab zu Püree verarbeiten. Eventuell muss dabei noch etwas Wasser dazugegeben werden.
Anschließend mit ordentlich Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Orangensauce mit dem Schneebesen noch einmal gut durchrühren und aufschlagen, mit 1 1/2 TL Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die geschmorten Tomaten aus dem Ofen  holen.
In 4 tiefe Teller jeweils einen großen Klacks Püree geben, ein Stück Seelachsfilet in die Mitte setzen, das Ganze drumherum mit etwas Sauce beträufeln und 5 Tomaten auf jeden Teller setzen.


16. Januar 2017

Durchhalten, liebe Vorsätze! Knusprige Quinoa-Zucchini-Taler mit buntem Ofengemüse


Damit die guten Vorsätze des neuen Jahres wenigstens die ersten drei Wochen überdauern, kommt hier ein leckeres Rezept, für alle, die sich vorgenommen hatten, sich ab jetzt gesünder zu ernähren.
Ich bin kein Freund von Neujahrs-Vorsätzen, aber so schmecken sie selbst mir :)

Die knusprigen Quinoa-Taler sind würzig lecker und verbinden sich zusammen mit dem bissfesten Ofengemüse zu einer wahren Superfood-Kombination.
Viele gesunde Inhaltsstoffe köstlich verarbeitet - so macht gesunde Ernährung Spaß.




Quinoa-Zucchini-Taler:

- 150 gr weißer Quinoa und dazu
- die doppelte Menge Wasser
- 250 gr Zucchini
- 40 gr geriebener Parmesan  
- 60 gr getrocknete Tomaten (in Öl) 
- 200 gr Feta 
- 1 Frühlingszwiebel
- 2 große Eier
- Salz und Pfeffer 
- 1 TL getrockneter Thymian

- griechischer Jogurt (nach Belieben zu den Talern dazu reichen)

Ofengemüse:

- 2 Knollen Rote Beete
- 4 Möhren
- 1 Zucchini
- 2 Paprika
- 1 TL getrockneter Thymian
- 1 EL Olivenöl
- Salz&Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Quinoa waschen und abtropfen lassen.
Anschließend mit der doppelten Menge Wasser in einem Topf zum Kochen bringen  und 10 Minuten köcheln lassen, anschließend kalt abschrecken und abtropfen lassen.
Die Zucchini fein raspeln, leicht salzen und in einem Sieb ziehen lassen.

Möhren und Rote Beete schälen und in gleichmäßig große Stifte und Würfel schneiden.
Die Zucchini und die Paprika ebenfalls putzen und auf die Größe der anderen Gemüsewürfel zerteilen. 
Die Gemüsewürfel auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und 1 TL Thymian vermischen.
Das Gemüse für 35-40
Minuten in den vorgeheizten Ofen geben, bis es fertig gegart ist.

Quinoa in eine Schüssel geben.
Die Frühlingszwiebel fein hacken, den Feta fein würfeln und beides zum Quinoa geben.
Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und fein hacken, mit dem geriebenen Parmesan ebenfalls in die Schüssel zum Quinoa geben.
Die geraspelte Zucchini ausdrücken und der Quinoamischung beifügen, ebenso die beiden Eier in die Schüssel schlagen.
Alles sehr gut miteinander vermengen, mit Salz, Pfeffer und etwas getrocknetem Thymian würzen und gleichmäßig große, flache Taler formen.

Die Taler in einer großen beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten, bis sie knusprig und goldbraun sind (ca. 5 Minuten von jeder Seite).

Wenn die Taler gar und knusprig sind, können sie zusammen mit dem Ofengemüse und mit etwas griechischem Jogurt (nach Belieben) serviert werden.