8. Mai 2014

Curry-Love


Curries. Ich liebe Curries.
Zum einen, weil es so viele verschiedene leckere Curries gibt.
Zum anderen, weil genau die Tatsache, das Curry-Kochen so unkompliziert macht.
Natürlich kann man die asiatischen Ländergrenzen sehr genau einhalten, manchmal mag ich es aber, die Zutaten nach Lust, Laune und Vorhandensein zu kombinieren und auch beim Würzen die Ländergrenzen zu verwischen.
So ist das folgende Curry durch frischen Ingwer, Zitronengras und Curryblätter sehr aromatisch und einfach in der Zubereitung.
Aber wie gesagt: ihr könnt nach Herzenslust selbst kombinieren, vielleicht ist dieses Curry eine kleine Anregung:





Curry mit Hähnchen

Rezept für 4 Portionen:


- 400 gr Hähnchenbrustfilet
- 2 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
- eine große rote Paprika
- 4 Frühlingszwiebeln
- ein recht großes Stück Ingwer
- 2 Zitronengrashalme
- eine Handvoll frische Curryblätter (gibt's im Asialaden)
- eine Dose Kokosmilch
- feines Currypulver oder auch Gewürzpaste
- 2 große Becher Basmatireis


Den Basmatireis mit der doppelten Menge Wasser kurz aufkochen und dann auf niedriger Stufe quellen lassen.
Das Hähnchenbrustfilet in Würfel schneiden und in neutralem Pflanzenöl scharf anbraten.
Am besten in einer Wokpfanne.
Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
In der gleichen Pfanne Frühlingszwiebeln in Ringen, Paprika in Würfeln und fein gehackten Ingwer anbraten.
Das gut angebratene Gemüse mit der Kokosmilch ablöschen.
Den Strunk der Zitronengrashalme unten dünn abschneiden, die Halme stark platt drücken und mit in den Wok geben.
Auch das Hähnchenfleisch kommt wieder mit in das Curry, ebenso die Curryblätter.
Das Ganze nach Belieben mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und verschiedenen Currypasten oder -pulvern würzen.
Wer mag, kann mit Limettensaft auch noch etwas Säure hinzugeben.
Das Curry ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen, damit sich alle Aromen entfalten können.



Dies ist nur eine Idee, lecker ist das Curry auch mit Zuckerschoten, Bohnen, Rinderfilet oder Garnelen oder oder oder…








Kommentare:

  1. Petersilienfee2. Juni 2014 um 21:15

    Hallo Swan, das ist ja so so lecker. Ich habe frische Curryblätter bei meinem Asiahändler bekommen und bin schwer begeistert von dem Rezept!
    Auch sind deine Photos super schön.

    AntwortenLöschen
  2. Heute erst wieder gemacht... Ein wahrer Knaller!

    AntwortenLöschen