16. Juli 2014

Prickelndes Finale


Sommerbeeren von einem Prickeln umhüllt. Schöner kann ein Sommerdessert weder schmecken noch aussehen, außerdem ist es bei heißem Wetter ein erfrischender Abschluss eines schönen Essens.
Ich mache dieses Dessert schon einige Jahre und es ist immer wieder ein besonderes Geschmackserlebnis, wenn die Prosecco-Bläschen im Gelee auf der Zunge platzen, auch eine tolle Überraschung für Gäste. Damit der Prickel-Effekt gelingt, ist es wichtig, dass sowohl die Beeren, die Schälchen als auch der Prosecco bei der Zubereitung gut gekühlt sind. Dann bleiben die Kohlensäurebläschen im Gelee erhalten.
Die Beerenkombination kann man nach Lust und Laune selber auswählen, ich finde es sehr lecker, wenn man viele verschiedene Beeren mischt. Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeere, Erdbeeren – bei mir hat sich sogar eine Kirsche dazwischen geschummelt.
Für kleine Menschen ist das Dessert leider nichts, aber die würden sich bestimmt auch über einen Sommerbeeren-Obstsalat freuen.

Schnappt Euch eine nette Begleitung, sowie ich sie hatte, und wandelt über die Wochenmärkte. Bei der Vielfalt an Obst macht es wirklich Spaß sich die schönsten Beeren raus zu picken und zu probieren.







Frische Sommerbeeren in Proseccogelee


Für 4 Portionen


- 250 gr gemischte Beeren (Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren usw.)
- 2 Blatt weiße Gelatine
- 200 ml gekühlter Prosecco
- 70 ml Holunderblütensirup (oder ersatzweise einen anderen Sirup)


Beeren waschen, auf 4 Schälchen (die sich stürzen lassen! Ich verwende dafür ausgespülte Plastikeisbecher, die man in italienischen Eiscafés bekommt) verteilen, im Kühlschrank kalt stellen und gut durchkühlen lassen.
Gelatineblätter in Wasser einweichen, ausdrücken und mit dem Holunderblütensirup überm Wasserbad unter Rühren erhitzen bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Die Flüssigkeit auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Anschließend den gekühlten Prosecco vorsichtig und kurz unter die Flüssigkeit rühren und über die Beeren in den Schälchen geben. Die Beeren sollten komplett bedeckt sein.
Für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Zum Servieren wird das Gelee auf kleine Teller gestürzt, am besten geht dass, wenn man die Schälchen von außen kurz in heißes Wasser eintaucht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen