4. Juli 2014

Wrap-Time


Heute gibt es Wraps!
Der Satz konnte zu meiner Schulzeit einen ganzen Vormittag mit einer Doppelstunde Mathe, einer Doppelstunde Französisch und einer Doppelstunde Chemie erträglich machen.
Denn alle paar Monate gab es freitags bei uns zu Hause Wraps, natürlich mit viel Gemüse und Salat und mit Mamas mexikanischem Hackfleisch.
Nicht, dass wir sonst nichts zu essen bekamen, aber ganz unter uns waren die Wraps manchmal schon eine willkommene Abwechslung zwischen sehr gesunden Dingen wie Vollkornnudeln, Grünkern-Bratlingen und Gemüseauflauf.
Wobei hier festgehalten werden muss, dass meine Mama eine fantastische Köchin ist, sie es immer nur gut mit uns meinte und wir ihr heute sehr dankbar für unsere gesunde und vollwerte Ernährung sind – auch wenn wir es als Kinder manchmal nicht so zeigen konnten. Wahrscheinlich werden wir es mit unserer Brut später genauso machen.

Diese Wrap-Euphorie hat sich bei uns auf jeden Fall bis heute gehalten, obwohl mittlerweile jeder in seinem eigenen Topf kocht.
Als nämlich mein Bruder gestern in die Küche kam, hat er sich beim Anblick der Wraps gefreut wie ein kleines Kind.
Ich mache sie mittlerweile nach einem abgewandelten Rezept von Jamie Oliver.
Ganz besonders lecker ist es, wenn man das Hähnchen mit geräuchertem Paprikapulver, dem Pimetón de la vera picante würzt. Es ist leicht scharf und hat ein rauchiges Aroma. Das Pimetón de la vera gibt es in gut sortierten Supermärkten oder beim Feinkosthändler. Wer keines hat, kann es auch durch normales Paprika- und etwas Chilipulver ersetzen.
Frisch gemachte Guacamole und eine aromatische Tomatensalsa runden die Wraps ab. Und wenn man nicht aufpasst, lassen kleine hungrige Brüder nicht viel davon übrig.






Wraps mit pikanter Hähnchen-Paprika-Füllung, Guacamole und Tomatensalsa


Rezept für 8 Wraps



Hähnchen-Paprika-Füllung

- 900 gr Hähnchenbrustfilet
- 4 Zwiebeln
- 2 Paprika
- 4 EL Olivenöl
- Saft von einer Limette
- 1 EL Paprikapulver
- 1 ½ TL Pimetón de la vera (geräuchertes Paprikapulver)
- 1 TL Salz
- 1 TL Zucker


Guacamole

- 1 reife Avocado
- Saft von einer halben Zitrone
- 1 Schalotte
- ½ TL Zucker
- 2 EL Naturjogurt
- Salz&Pfeffer


Tomatensalsa

- 200 gr Kirschtomaten
- eine Handvoll frische Basilikumblätter
- 2 EL heller Balsamico
- 1 EL Olivenöl
- 1 TL Honig
- Salz&Pfeffer


außerdem:

- 200 gr Naturjogurt
- 100 gr Rucola, gewaschen
- 100 gr geriebener Käse, z.B. Emmentaler
- 8 Wraps


Hähnchenbrustfilet in mitteldicke Streifen zerteilen.
Zwiebeln schälen und in halbe, dünnere Ringe schneiden.
Paprika waschen, putzen und ebenfalls in Streifen schneiden.
Alle drei Zutaten in eine Schüssel geben und gut mit Limettensaft, Öl, Paprikapulver, Pimetón de la Vera, Salz und Zucker vermischen. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
Für die Guacamole die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch auskratzen. Mit der geschälten Schalotte, dem Zitronensaft und dem Jogurt im Standmixer oder mit dem Stabmixer pürieren. Anschließend den Zucker dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Kirschtomaten waschen und vierteln. Die Basilikumblätter kurz abbrausen und hacken. Beides mit Balsamico, Olivenöl, Honig und etwas Salz&Pfeffer zu einer Salsa vermischen.
Backofen auf 160 Grad vorheizen.
In einer heißen Pfanne die Hähnchen-Paprika-Füllung scharf anbraten, bis alles gar ist. In der Zeit Guacamole, Tomatensalsa, Rucola, Jogurt und Käse in  verschiedene Schälchen füllen und auf den Tisch stellen.
Die Wraps kommen für höchstens 4 Minuten zum erwärmen in den Ofen, sonst werden sie trocken und hart.
Wenn alles fertig ist, kann sich jeder am Tisch seinen Wrap selbst zusammenstellen, nach Lust und Laune, am besten schmeckt alles zusammen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen