13. September 2014

Erholung im Land der Oliven


Ein wunderschönes Haus mit Meerblick mitten in einem Olivenhain, traumhaftes Wetter, Strand und blaues Wasser, Feigenbäume im Garten und 4 wunderbare Freundinnen: mehr braucht man nicht für einen wunderschönen Urlaub.
Ich hatte das Glück diesen Sommer genau so eine Urlaubswoche verbringen zu dürfen – und zwar in einer der Olivenregionen schlechthin: Messenien im Süden Griechenlands.
Für alle die Ruhe, Erholung, schöne Landschaft und gutes Essen suchen, ist dieser Fleck Erde genau der Richtige.
Gelandet sind wir in Kalamata und dann noch ein Stückchen weiter südwestlich mit dem Auto gefahren, ganz in die Nähe des malerischen Fischerdorfes Koroni. Hier gibt es keine großen Hotelanlagen, von viel Tourismus keine Spur.
Dafür nette und entspannte kleine Restaurants und Cafés, überall wird man sehr freundlich empfangen.
Aber nicht nur die Ruhe macht die Region so anziehend – vorallem die landschaftliche Schönheit lässt schon von alleine die Seele baumeln.
Grüne Olivenhaine soweit das Auge reicht, bunte Blumen und liebevoll gepflegte Obst- und Gemüsegärten.
Da bekommt man schon vom angucken Lust aufs Kochen. Was wir (fast) jeden Tag fleißig gemacht haben.
Griechischer Feta in allen Kombinationen – der dort wirklich so fantastisch schmeckt,  aus dem Ofen, im Salat, auf Flammkuchen - Tomate, Zucchini, Aubergine, alles super frisch und aromatisch in verschiedenen Zubereitungen.
Und natürlich Oliven! Die Region Kalamata ist berühmt für seine dunklen, großen Oliven und sein hervorragendes Olivenöl, wovon natürlich zwei Flaschen mit uns gemeinsam den Rückweg angetreten haben. Es schmeckt sehr fein und blumig und ist perfekt für Salate und Vorspeisen.
Unsere größte Liebe galt allerdings dem großen Feigenbaum im Garten. Wenn man morgens zum Frühstück schon reife, süße und frischgepflückte Feigen mit griechischem Jogurt essen kann, weiß man, dass man im Urlaubsparadies angekommen ist.
Was man mit leckeren Feigen und feinem Olivenöl für eine tolle Vorspeise machen kann, verrate ich Euch in meinem nächsten Post.


Ella, Julz, Näl und Tina – es war eine traumhafte Woche mit Euch! 






Kurze Urlaubs-Rezepte


Feta aus dem Ofen mit Tomate, Zucchini und roter Zwiebel


- 300 gr Feta
- 2 große Tomaten
- 1 kleine Zucchini
- 1 rote Zwiebel
- 3 EL Olivenöl
- 1 TL Oregano, frisch der getrocknet
- Salz&Pfeffer

Feta in schmale Scheiben schneiden und nebeneinander in eine Auflaufform legen, so dass der Boden bedeckt ist.
Tomaten und Zucchini waschen. Tomaten in kleine Würfel, Zucchini längs vierteln und in Scheiben schneiden, Zwiebel putzen und in halbe dünne Ringe zerteilen.
Alles gleichmäßig über dem Feta verteilen, mit Orgeano bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und salzen und pfeffern.
Für 40-45 Minuten bei 180 Grad im Ofen garen.
Dazu Baguette servieren.



Geröstete Auberginenwürfel vom Blech


- 2 Auberginen
- 2 Knoblauchzehen
- 3 EL Öl
- verschiedene getrocknete Kräuter, z.B. Oregano
- Salz&Pfeffer

Auberginen waschen und in Würfel schneiden.
Die Würfel mit zwei zerdrückten Knoblauchzehen auf ein Backblech geben und gut mit dem Öl, Kräutern, Salz und Pfeffer vermischen.
Würfel gleichmäßig auf dem Backblech ausbreiten und für ca. 30 Minuten bei 180 Grad im Ofen rösten. Zwischendurch am besten einmal wenden. Fertig sind die Auberginenwürfel, wenn sie etwas gebräunt und knusprig sind.



Tzatziki


- 500 gr original griechischer Jogurt (mit 10% Fettanteil)
- 1 Gurke
- Salz und Pfeffer
- 2-3 Knoblauchzehen


Die Gurke fein raspeln, in ein Sieb geben und gut salzen, damit den Gurkenraspeln ein großer Teil des Wasser entzogen wird. Mindestens 20 Minuten abtropfen lassen.
Anschließend die Gurkenraspeln mit dem Jogurt vermengen und die Knoblauchzehen (Anzahl nach Geschmack) durch die Knoblauchpresse mithinein geben.
Tzaziki gut salzen und pfeffern, wer mag gibt noch einen Spritzer Zitrone hinzu.
Es schadet dem Tzatziki nicht, wenn er im Kühlschrank gut durchzieht 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen