3. Dezember 2014

Keeekse


Was ist das Schönste an der Adventszeit?
Genau: Kekse backen und diese bei Kerzenschein und Tee gemeinsam verputzen, während draußen der kalten Wind den Winter bringt.
Mein erstes Rezept sind knusprige Kekse mit weißer Schokolade und Walnüssen.
Sie sind bei meiner Familie der absolute Favorit. Mittlerweile backe ich sie im Handumdrehen und mit geschlossenen Augen, man bekommt halt Übung, wenn die Keksdose alle zwei Tage aufgefüllt werden muss...
Aber auch ohne Übung sind die Kekse sehr einfach zu backen.
Manchmal backe ich sie auch gerne mit dunkler Schokolade oder einer Prise Zimt, dann wird es noch weihnachtlicher, Eurem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.
White-Chocolate-Cookies – Schwanenkost-Weihnachtsbäckerei die Erste.







White-Chocolate-Cookies mit Walnüssen


Rezept für ca.  30 Stück


- 100 gr sehr weiche Butter
- 105 gr Zucker
- 1 gute Messerspitze echtes Vanillemark (oder Vanillezucker mit echter Vanille, gibt’s im Supermarkt, und dann etwas weniger Zucker)
- 200 gr Dinkelmehl (oder normales Mehl)
- 1 Ei
- ½ TL Natron
- 1 Prise Salz
- 100 gr weiße Schokolade
- 70 gr Walnüsse (ohne Schale)


Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die weiche Butter mit dem Zucker und der Vanille mit den Rührbesen des Handrührers schaumig schlagen.
Anschließend das Ei dazu geben und kurz unterrühren.
Dinkelmehl, Natron und Salz mit in die Schüssel sieben und alles kurz verrühren, die Zutaten sollen sich nur gut verbinden und dann nicht mehr gerührt werden.
Walnüsse und Schokolade hacken (nicht zu fein, damit die Stückchen im Keks zu schmecken sind), zum Teig geben und einarbeiten.
Mit zwei Teelöffeln kleine Teigportionen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Wichtig ist etwas Abstand zwischen den Keksen, da sie beim Backen etwas auseinander laufen.

Anschließend kommt das Blech für ca. 8 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Am besten gut aufpassen, die Kekse verbrennen sehr leicht. Je nach Leistung des Backofens kann es kürzer oder länger dauern, verbrannte Cookies sind eher nicht so zu empfehlen, ich spreche aus Erfahrung
Aber mit dem richtigen Bräunungsgrad sind sie der perfekte Begleiter für den Advents-Tee.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen