15. Februar 2015

Schwanenkost-Burger


Überall sprießen derzeit hippe Burgerläden aus dem Boden.
Der Burger ist wieder in Mode und sogar renitente Fast-Food-Gegner tummeln sich in besagten Etablissements.

Wer jedoch das ultimative Burger-Erlebnis sucht, der sollte seinen Burger selber machen.

Wenn dieser unvergleichlich werden soll, gibt es ganz einfache Regeln:

Erstens: Burger-Brötchen werden selbstgemacht. Werdet ihr diese einmal nach untenstehendem Rezept gebacken haben, werdet ihr Eure Burger nie wieder mit trockenen Weizengummibrötchen misshandeln. Die Brioche Burger Buns sind weich, leicht süß und etwas buttrig, perfekt für einen Burger.

Zweitens: Es wird bestes Rindfleisch mit einem Fettgehalt von über 20% für die Patties verwendet. Am besten natürlich selbst durch den Fleischwolf gedreht, aber da lasse ich mit mir reden, hat ja nicht jeder einen Zuhause. Dann unbedingt den Metzger Eures Vertrauens danach fragen. Nur durch den höheren Fettanteil werden die Patties lecker und saftig.

Drittens: Das Rindfleisch wird alleine mit Salz und Pfeffer gewürzt. Ei, Semmelbrösel, Zwiebeln oder sonstiges haben in Burger-Patties nichts zu suchen. Sind ja keinen Frikadellen.

Viertens: Was die Garnitur angeht, sind Eurem Geschmack und Eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Nur sollten alle Zutaten sorgfältig ausgewählt und mit Liebe zubereitet werden.


Meine, mit viel Liebe zubereitete Kreation, der ultimative Schwanenkost-Burger besteht aus:

Saftigem Rindfleisch, Bacon, mariniertem Rotkraut, karamellisierten Balsamico-Zwiebeln, Tomate, Parmesan und Orangen-Mayonnaise im Brioche Burger Bun.


Schade, dass man nicht jeden Tag Burger essen kann.







Der Schwanenkost-Burger


Brioche Burger Buns (nach einem Rezept von Highfoodality)

Für 9 Brötchen:

- 500 gr Mehl Typ 550
- 200 ml warmes Wasser
- 4 El Milch
- 35 gr Zucker
- 10 gr Salz
- 1 Päckchen Trockenhefe
- 80 gr weiche Butter
- 2 Eier
- etwas Sesam


200 ml warmes (Hand-warm) Wasser mit Milch, Hefe und Zucker mischen und 5 Minuten zur Seite stellen.
Mehl, Butter, Salz, und 1 Ei in eine Rührschüssel geben, das Hefe-Wasser-Gemisch dazu gießen und den Teig 10 Minuten kräftig kneten. Am besten geht das mit einer Küchenmaschine und dem dazugehörigen Knethaken. Ansonsten wird’s anstrengend.

Nach dem Kneten den Teig in der Rührschüssel lassen, mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 ½ Stunden gehen lassen.
Anschließend aus dem Teig 9 gleichmäßig große Burger Buns formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und noch einmal eine Stunde gehen lassen.
Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Ofen stellen.
Ein Ei und etwas Wasser miteinander verquirlen, die Buns damit bestreichen und etwas Sesam auf jedes Brötchen streuen.
Anschließend werden die Burger Buns ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen gebacken (mittlere Schiene), bis sie goldbraun sind.



Die Schwanenkost-Garnitur:


für ca. 8 Burger

- 8 Scheiben Bacon
- ein Viertel von einem Rotkohl
- 6 EL heller Balsamico
- 1 EL Honig
- 2 EL Olivenöl
- 100 gr Parmesan am Stück
- 2 Tomaten
- 4 Zwiebeln
- 1 EL Zucker
-  4 EL dunkler Balsamico
- 4 El Mayonnaise
- 1 TL Senf
- 1 EL Schmand
- 1 Bioorange
- Salz und Pfeffer


Die Burger-Garnitur stellt ihr am besten fertig, bevor ihr mit dem Braten der Rindfleisch Patties beginnt, damit das Fleisch am Ende nicht verbrutzelt und ihr nur noch die Burger zusammenbasteln müsst.
Den Rotkohl sehr fein zerkleinern (geht am besten mit dem Gemüsehobelaufsatz einer Küchenmaschine) anschließend mit 6 El hellem Balsamico, 1 EL Honig, 2 El Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer marinieren und durchziehen lassen.
Die Bioorange waschen, die Schale fein abreiben und von einer Orangenhälfte den Saft auspressen. Schale und Saft mit der Mayonnaise, dem Senf und dem Schmand gut verrühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
Die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Die Zwiebelringe in einem Topf mit etwas Olivenöl kräftig anbraten, nach 5 Minuten 1 EL Zucker darüber streuen, alles karamellisieren lassen und mit 4 El dunklem Balsamico ablöschen. Die Flüssigkeit etwas einkochen, bis die Zwiebeln schön weich sind.
Parmesan in feine Scheiben hobeln und den Bacon in einer Grillpfanne, in der danach die Patties gebraten werden, kross braten und anschließend auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden.



 Die Rindfleisch Patties:


ergibt ca. 8 Patties, je nach gewünschter Dicke


- 800 gr Rindfleisch, mind. 20% Fettanteil
                                         -entweder Rinderhack beim Metzger kaufen
                                     -oder selbst durch den Fleischwolf drehen

Für die Fleischwolf -Variante 800 gr Rindfleisch aus Brust oder Querrippe kaufen, die eine Hälfte fein und die andere etwas gröber wolfen und anschließend verkneten. Wenn das Fleisch unterschiedlich gewolft wird, hält es beim Braten am besten zusammen, ganz ohne ein Bindemittel wie Ei.

Aus dem gewolften Fleisch oder gekauften Rinderhackfleisch eine dicke Rolle formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und noch einmal kurz ruhen lassen.
Vor dem Braten die Rolle in dicke Patties (ca. 2-3 cm dick) schneiden, die Patties salzen und pfeffern und in einer heißen Grillpfanne scharf anbraten. Je nach Gusto können die Patties von rare bis well-done gebraten werden


Nun wird der Schwanenkost-Burger folgendermaßen zusammengesetzt:

  
Brioche Burger Bun Oberhälfte
Etwas Orangenmayo
Parmesanscheiben
Balsamico-Zwiebeln
Rindfleischpatty
2 Tomatenscheiben
Baconscheibe
Mariniertes Rotkraut
Etwas Orangenmayo
Brioche Burger Bun Unterhälfte







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen