7. Oktober 2015

Waldfee auf Pilzjagd - Crostini mit frischen Steinpilzen und karamellisierter Birne


Auch wenn ich es vielleicht schon viel zu oft geschrieben habe: ich liebe den Herbst, diese wunderbare Jahreszeit!
Vor allem, weil man bei den letzten warmen Sommerstrahlen des Jahres durch den Wald streifen kann, um Pilze zu suchen.
Und es war selten ein Jahr ein besseres für Pilzjäger als dieses!
Deswegen bin ich mit meiner Lieblings-Waldfee(ni) durch den heimischen Wald gezogen und die Pilze sind uns nur so in den Korb gehüpft. 
Es waren so viele, dass wir beschlossen haben, nur die Könige unter den Pilzen, die Steinpilze mitzunehmen. Sie sind einfach am leckersten und aromatischsten.
Dafür brauchte es dann doch ein bisschen Spürsinn, aber am Ende hatten wir jede Menge Prachtexemplare im Korb.
Nutzt Eure Zeit in den nächsten Tagen für ausgedehnte Waldspaziergänge und geht auf Pilzjagd.
Gerade Steinpilze und Maronen sind so vielseitig verwendbar, für Pasta, Saucen und vieles mehr!
Bei uns wurde die Ausbeute in köstliche Crostinis mit Steinpilzen, karamellisierter Birne und Parmesan verwandelt.


 



Knusprige Crostinis mit frischen Steinpilzen, karamellisierter Birne und Parmesan

Zutaten für 8 Crostinis

- ein halbes Baguette oder italienisches Landbrot
- 400 gr geputzte, frische Steinpilze
- 1 feste Birne
- 1 TL getrockneter Thymian oder ein paar Stängel frischer Thymian
- 1 1/2 EL Zucker
- 2 El Butter
- eine Zehe frischer Knoblauch
- ein größeres Stück Parmesan


Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Baguette längs halbieren, anschließend beide Hälften in jeweils vier gleichmäßige Stücke zerteilen.
Die Baguettestücke auf ein Blech geben und im vorgeheizten Ofen 10 Minuten rösten.
Währenddessen die geputzten Steinpilze in sehr kleine Stücke schneiden, einen EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Steinpilze darin scharf anbraten bis sie gar sind, anschließend salzen und pfeffern. Wichtig ist eine hohe Temperatur beim Braten, da die Pilze sonst zu viel Wasser ziehen.
Die Birne halbieren, das Gehäuse entfernen und die Birne in dünne Spalten schneiden.
In einer kleinen Pfanne den Zucker langsam erhitzen bis er sich auflöst und eine leicht braune Farbe hat, dann sofort einen EL Butter dazu geben und umrühren (Achtung! Der Zucker verbrennt sehr schnell, sobald er leicht braun ist, die Butter dazugeben!).
In den Butterkaramell die Birnenspalten geben, das Ganze kurz köcheln lassen, den Thymian dazu geben und die Spalten anschließend aus der Pfanne heben.
Die noch leicht warmen, gerösteten Baguettestücke mit etwas Butter einstreichen und mit der Knoblauchzehe einreiben.
Anschließend auf jedes Stück ein paar Birnenspalten geben, Steinpilze darüber streuen und zum Schluss etwas Parmesan drüber hobeln.





Diese Exemplare sehen zwar schön aus und haben deshalb einen Platz in diesem Post verdient, aber sie sind natürlich nicht essbar. Generell pflücke ich nur Pilze mit Schwamm und keine mit Lamellen. Bei den Schwammpilzen ist nämlich nur der Satanspilz sehr giftig, der sich nach dem Anschnitt sofort dunkel verfärbt!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen