8. August 2016

Pasta fürs Herz - Salbeipasta mit kross gebratenen Kräuterseitlingen, Speck und Ziegenfrischkäse


Liebe Schwanenkostler,
hier war es länger etwas ruhig - vor allem aus beruflichen Gründen.
Ich hoffe ihr verzeiht dies und habt Euch in der Zwischenzeit durch das mittlerweile reichhaltige Archiv gekocht :)
Jetzt geht es wieder richtig los, mit leckeren Rezepten und neuen Ideen.
Und was könnte an einem Montagabend als Start passender sein, als:

Pasta, wie sie glücklich macht - und dabei auch noch gut aussieht.
Mehr muss man zu folgendem Gericht eigentlich nicht sagen.
Die Pasta ist super flott gekocht und besticht durch simple, aber leckere Zutaten: mit dem Salbei hat sie ein tolles Aroma und wird mit edel gebratenen Kräuterseitlingen, krossem Speck und frischem Ziegenkäse abgerundet.
Pastaherz - was willst Du mehr?




Pasta mit Salbeisahne, Speck und gebratenen Kräuterseitlingen

für 4 Portionen

- 1 Becher Sahne
- 100 ml Wasser
- 1 kleiner Bund Salbei
- 500 gr Pasta
- 4 frische Kräuterseitlinge
- 150 gr Speckwürfel
- 100 gr Ziegenfrischkäse (am besten Frischkäsetaler)
- Salz 
- Pfeffer 


Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Pasta nach Packungsanleitung bissfest garen.
Zeitgleich den Salbei waschen, etwas abschütteln, die Blätter abzupfen und in einen kleinen Topf geben. Den Becher Sahne sowie 100 ml Wasser dazugießen, kurz aufkochen und anschließend für 15 Minuten leicht köcheln lassen.
Eine Pfanne heiß werden lassen und den Speck ohne zusätzliches Öl ausbraten bis er knusprig ist, dann aus der Pfanne holen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Die Kräuterseitlinge vorsichtig putzen und längs in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in dem Speckfett anbraten, bis sie eine schöne braune Farbe, aber trotzdem noch etwas Biss haben.
Die Salbeisahne pürieren, durch ein feines Sieb gießen und anschließend salzen und pfeffern.
Die fertig gegarte Pasta abgießen und anschließend sofort mit der Salbeisahne vermischen.
Die Salbeipasta auf Tellern anrichten, Speck und Kräuterseitlingsscheiben dazugeben und zum Schluss etwas frischen Ziegenkäse über das Gericht streuen.
Wer mag, kann sehr gerne frisch gemahlenen Pfeffer als i-Tüpfelchen über die Pasta geben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen